ImpressumDatenschutz

04.02.2010 bis 27.02.2010  

All you can see

5. - 28. Februar 2010 MaximiliansForum No. 2   Die Münchner Modemacherin präsentiert ihre neuesten Entwürfe in einem eigens produzierten Film

Das zweite Ausstellungsprojekt im Programm Winter0910 präsentiert die Arbeit der Münchner Modemacherin Ayzit Bostan. Beim Betreten des MaximiliansForums erwartet den Besucher eine veränderte Zugangssituation: die Unterführungseingänge sind mit Lametta verkleidet, was der Passage ähnlich wie ein neues Kleid einen vollkommen neuen Raumeindruck verleiht. Ein extra für die Ausstellung produziertes Video entführt den Besucher in eine weitere atmosphärische Illusion: ein Model, das die neuesten Entwürfe Ayzit Bostans trägt, tritt durch eine Nebelwand auf den Betrachter zu und entfernt sich wieder. Bostans Kreationen, die hier filmisch in Szene gesetzt sind, bestechen wie in all ihren Kollektionen durch eine Kombination weich fließender Stoffe wie Seide mit einem kühleren Material z.B. Leder. Die Schnitte sind schlicht aber eindeutig. Sie werden ergänzt von aussagekräftigen Details. Transparent unterlegte Einschnitte bei Oberteilen und das Zusammenspiel verschiedener Oberflächen in gleichen Farben sind für Bostans Stil charakteristisch. Klare und reduzierte Farben, allen voran Schwarz, Weiß und Grau unterstreichen den Minimalismus ihrer Entwürfe. Beste Materialien und eine perfekte Verarbeitung runden die Kollektionen der Modedesignerin ab. 

"Das Besondere an Ayzit Bostans Arbeit ist, wie es ihr gelingt, mit einfachsten Mitteln und ein paar wenigen, präzisen Eingriffen aus Kleidern Mode zu machen. Mode ist viel mehr, als das, was man anzieht. Mode ist ein Ausdruck von persönlichem Lebensgefühl und Authentizität. Man kann sich damit nicht verkleiden, man muß es tragen, wie die eigene Haut" (Konstantin Grcic) 

Ayzit Bostan stammt aus der Türkei und lebt seit 1972 in Deutschland. Sie studierte an der Münchner Modeschule und arbeitet seit Mitte der 1990er Jahre als selbständige Designerin. Ihre erste Kollektion veröffentlichte sie 1995. 1997 wurde sie mit dem Preis für Angewandte Kunst der Stadt München ausgezeichnet. Sie entwirft neben ihren eigenen Kollektionen Taschen für den Hersteller "Bree" und Kostüme für Film- und Theaterproduktionen, beispielsweise die Münchner Kammerspiele. Bostan arbeitet regelmäßig mit bildenden Künstlern und Designern zusammen und stellt ihre Entwürfe anlässlich von Mode- und Designausstellungen in Galerien und Institutionen wie dem Münchner Kunstverein, dem Kunstverein Düsseldorf und dem Goethe Institut Tokyo aus. Ihre Entwürfe wurden in diversen Zeitschriften publiziert, darunter Vanity Fair, Vogue, Elle, Frame, Monopol, Monocle, Form, Neon, Stern, SZ-Magazin, Welt am Sonntag u.a. 2009 wurde ihr der DDC Silver Award Product Design und der IF Product Design Award verliehen. Ayzit Bostan lebt und arbeitet in München, wo sie einen eigenen Showroom betreibt. 

Termine:

Fr 5.2.2010, 19.00 Eröffnungsabend
Gäste in Ayzit Bostan Kleidern werden fotografiert von Gerhardt Kellermann
Musik: Killthetills 

Do 11.2.2010, 19.00 Ein Abend mit Ayzit Bostan: Inspiration 
Präsentation der Künstlergruppe vvork 
Ayzit Bostan im Gespräch mit vvork und Konstantin Grcic

Sa 27.2.2010, 19.00 Finissage: See claro!
Präsentation der bei der Eröffnung aufgenommenen Portraitserie 
Musik: The Marvin & Valentino

Bei allen Veranstaltungen: freier Eintritt, Barbetrieb


www.gerry2.com
lealoves.blogspot.com
www.facebook.com/pages/KILL-HE-ILLS/26094531694
www.vvork.com
www.konstantin-grcic.com
www.facebook.com/pages/MUNICH-VIENNA/The-MARVIN-VALENTINO/193859573069
www.drei-wuensche.com