ImpressumDatenschutz

03/04/19 19:00 to 22:00  

Eröffnung der Ausstellung

Militanter Optimismus / Plakativer Aktivismus   Global Design Politics

 

Militant Optimism / Bold Activism

Global Design Politics

 

04.04. - 19.05.2019

 

Designers are creators of models, prototypes, and propositions [who] occupy a dialectical space between the world that is and the world that can be. Informed by the past and the present, their activityis oriented towards the future. They operate in situations that call for interventions, and they have the unique ability to turn these interventions into material and immaterial forms.

(Victor Margolin in “Design, the Future and the Human Spirit“, 2007)  

 

 

Im Mittelpunkt der Ausstellung Militanter Optimismus* / Plakativer Aktivismus. Global Design Politics steht Design in seiner politischen und gesellschaftlichen Dimension.

Verbindet sich aktives Handeln mit Strategien, die sich der Ironie, der Poesie, der Subversion oder der Provokation bedienen, werden Worte, Symbole, Zeichen und Objekte zu machtvollen Agenten im Kontext gesellschaftspolitischer Aktion. Anhand von ausgewählten historischen und gegenwärtigen Positionen der letzten fünfzig Jahre zeigt die Ausstellung, wie sich Design als radikale ästhetische Praxis den wesentlichen Diskursen der jeweiligen Zeit annimmt. So werden gegenwärtige Konditionen kritisch verhandelt, Alternativen geschaffen, Brüche erzeugt und neue Visionen entwickelt.

 

Mit:

Atelier Populaire (FR), Global Tools (IT), Institute for Applied Auton- omy (USA), Superflux (UK/IND), Tactical Technology Collective (D), Ruben Pater (NL), Ayzit Bostan (D), Archivo Diseño y Arquitectura/ NAAFI + Güerxs / ORU + ASCO (MEX), Maxivive (NG) und Silvia Knüppel (D)

 

Kuratiert von Alexandra Weigand unter Mitarbeit von Mareike Schwarz

 

*Der Begriff geht auf den nigerianischen Künstler Logor zurück, ebenfalls ein „militanter Optimist“